Expositur Tullnerbach, Architektur: fasch&fuchs_architekten, Modell: Partick Klammer
Expositur Tullnerbach, Architektur: fasch&fuchs_architekten, Modell: Partick Klammer

TRANSFORMATIONEN

Farbkonzept: Gustav Deutsch, Hanna Schimek

Wienerwaldgymnasium, Expositur Tullnerbach, BG / BRG Purkersdorf

Architektur: fasch&fuchs.architekten

Transformations, presentation- tableau of the colorconcept, Expositur Tullnerbach
Transformationen, Präsentations-Tableau des Farbkonzeptes für die Expositur Tullnerbach, Ägina/GR, 2018

KONZEPT

Transformationen der Titel des Farbkonzepts, bezieht sich einerseits auf den

Verwandlungsprozess, den die Natur, der Wald und seine Farben im Laufe eines Jahres durchlaufen, sowie auf den inmitten des Waldes gelegenen Standort  des Gymnasiums. Andererseits bezieht sich der Titel  auch auf den Prozess der geistigen und körperlichen Entwicklung der Schüler*innen des Gymnasiums  während ihrer Studienzeit. Das terrassierte Gebäude des Wienerwaldgymnasium mit seinen großzügigen, den Klassen vorgelagerten Freibereichen in jeder Ebene wie auch der die Schule umgebende Wald legen den Gedanken nahe, das Farbkonzept nach den Farben des Waldes dem peripatetischen Lernen zu Grunde zu legen.

PERIPATETISCHES LERNEN
Aristoteles (384 v. Chr. Bis 322 v. Chr.) und seine Schüler, die Peripatetiker, hatten die

Angewohnheit, beim Denken auf und ab zu gehen. Im Gehen entwickelten sie ihre philosophischen Theorien. Peripatetiker leitet sich vom griechischen Wort peripatein (umherwandeln) ab, oder auch von peripatos (überdachter Wandelgang). Intention des Farbkonzeptes ist es, in unterschiedliche fächerübergreifende Lehrprogramme integriert werden zu können, wie zum Beispiel  in den Biologie- und Kunstunterricht.

Erarbeitung der Farbpalette anhand von Blättern, Ägina/Griechenland, 2018
Erarbeitung der Farbpalette anhand von Blättern, Ägina/Griechenland, 2018

WARUM VERFÄRBEN SICH DIE BLÄTTER IM HERBST?

Die Photosynthese ist der Vorgang, bei dem der Baum das Kohlendioxid der Luft und Wasser in Traubenzucker und Sauerstoff umwandelt. Wenn die Temperaturen sinken, die Tage kürzer werden und es weniger Licht gibt, fährt der Baum die Photosynthese zurück. Im Herbst baut der Baum den grünen Farbstoff (Chlorophyll) der Blätter ab und lagert es bis zum Frühjahr in den Wurzeln, Ästen und im Stamm ein. Es kommen die gelben, roten und orangefarbenen Pigmente zum Vorschein. Diese Farbstoffe stecken in den Blättern, wurden bislang aber vom Chlorophyll verdeckt.

DIE FARBPALETTE

Ausgehend von gesammelten Spezimen und Fotografien von Blättern des Wienerwaldes, wurde eine Palette von Farben erstellt. Daraus wurde eine Auswahl getroffen, die einzelnen Farben wurden unterschiedlichen Bereichen, Raumgruppen und Bauteilen zugeordnet. Dabei kommen bei großflächigen Bauteilen wie Böden und Wänden abgetönte Farben, bei solitären kleinformatigen Bauteilen, wie Türen und Stiegen, kräftige Farben zum Einsatz. Räumen mit gleichen Funktionen ( z.B. Naßräumen oder Garderoben) werden gleiche Farben zugeordnet. Alle Holzböden werden naturbelassen farblos lasiert. Sichtbetonwände bleiben unbehandelt.

Ebene 0, Axonometrie
Ebene 0, Axonometrie

INNENBEREICHE > < AUSSENBEREICHE

Dem Konzept des peripatetischen Lernens entsprechend, werden die Kunststeinböden aus den Innenbereichen hinaus auf die Terrassen gezogen, respektive hölzerne Terrassen den Holzböden in den Klassen vorgelagert und so die Außenbereiche als Lernzonen erschlossen.

Ebene 1 mit Glasfassaden, Axonometrie
Ebene 1 mit Glasfassaden, Axonometrie

GLASSFASSADEN

In den großflächigen Glasfassaden der beiden Stiegenhäuser der Südfassade und der beiden Höfe der Nordfassade werden einzelne Fassadenelemente mit Folien eingefärbt. Dadurch werden einerseits die Landschaft, der Wald, partiell wie durch einen Farbfilter gesehen, andererseits die Innenräume durch das hereinfallende Licht farblich beleuchtet.

EBENE 2, Axonometrie
EBENE 2, Axonometrie
Ebene 3, Axonometrie
Ebene 3, Axonometrie
Ebene 0
Ebene 0

Ebene 0, Clusterklassen, Lernzone, Peripatetisches Lernen (Blau): Erschließungszone als Wandelgang für die Verbindung des Indoor- und Outdoorcampus; Grundriss

Farbstudien, Ägina/GR, 2018
Farbstudien, Ägina/GR, 2018

Ich ging im Walde so für mich hin, und nichts zu suchen war mein Sinn.

Johann Wolfgang von Goethe

I walked the woodland, a lonesome man. To look for nothing, that was my plan.
Johann Wolfgang von Goethe

                                                                                                                                                                          back